Angehende Konditoren beweisen ihr Können

konditorenwettbewerb sBäckerhandwerk: Auf der Hausmesse der Einkaufsgenossenschaft Ebäcko verzieren Auszubildende des Carl-Severing-Berufskollegs Torten. Die besten Kreationen werden prämiert. Eine Neuerung erwartet Bäckerei-Kunden bei den Inhaltsstoffen von Produkten.

 

Von Christian Geisler, Foto: Christian Geisler

Oldentrup. Was früher eine Männerdomäne war, ist heute fest in Frauenhand - der Beruf des Konditors hat sich im Lauf der Zeit gewandelt, so Martin Peschtrich, Werkstattleiter des Carl-Severing-Berufskollegs. "Frauen sind häufig kreativer als Männer", sagt Peschtrich. Dass als Konditor durchaus Kreativität gefragt ist, beweist der Konditoren-Leistungswettbewerb während der Ebäcko-Hausmesse in Oldentrup. Über zwei Tage stellten zwölf angehende Konditoren ihr Können unter Beweis und verzierten je eine Torte. Darüber hinaus bekam das Fachpublikum des backenden Handwerks an etwa 70 Ständen Anregungen und Ideen fürs Geschäft. Etwa 200 Fachbesucher waren auf der Ebäcko-Hausmesse zu Gast.

KONDITORENWETTBEWERB

Fünf Stunden haben die angehenden Konditoren des Carl-Severing-Berufskollegs Zeit, um eine individuelle Glückwunsch-Torte anzufertigen. ",Herzlichen Glückwunsch zu...? - mehr ist nicht vorgegeben", sagt Peschtrich. "Ich lasse den Auszubildenden freie Hand. So sehen sie am besten, was bei den Menschen ankommt." So entstehen Torten zur Hochzeit, zur Taufe oder zum Geburtstag. Am Ende fließen die Vielfalt der Zutaten, der Aufwand und die Optik der Petit Fours (kleines Feingebäck) in die Bewertung der süßen Kreationen ein. Die zwei ersten Plätze gehen an Juliane Erisov von der Bäckerei Karl Schmidt in Pr. Oldendorf sowie an Justine Meierjürgen vom Cafe Ibrügger in Gütersloh. Die beiden zweiten Plätze belegen Kim Finke von der Bäckerei Bürenkämper in Ummeln und Klara Gossen von der Bäckerei Erdbrügger in Bünde.

DAS BACKBÜRO

"Es gibt immer mehr Menschen, die auf ihre Ernährung achten", sagt Ulrich Bücker, Geschäftsführer von Ebäcko. Aus diesem Grund werde die Ausweisung der einzelnen Bestandteile eines Gebäcks wichtiger. Mit Hilfe des sogenannten Backbüros können Kunden ab dem 11. Dezember an ausgelegten Tablets innerhalb von Bäckereien die Inhaltsstoffe von Brötchen und Co. abfragen. "Jeder Bäcker gibt einmal seine Rezepturen ein und das Programm errechnet die Nährstoffe für das Produkt", erklärt Bücker. So kann jeder Kunde per Tablet das für ihn perfekte Produkt finden, beispielsweise ohne tierische Inhaltsstoffe oder Allergene.

DER MITTAGSTISCH

Ein Trend innerhalb von Bäckereien ist der Mittagstisch, so Bücking. Daher kooperiert Ebäcko mit der Fleischerei Wissing Feinkost und möchte auch hausgemachte Warmspeisen anbieten. "Viele möchten Mittags auch mal eine Currywurst oder eine Erbsensuppe essen. Wenn es dazu ein Brötchen gibt, ist das nicht verkehrt", sagt André Wissing von Wissing Feinkost. Das Unternehmen wird Warmspeisen sowohl zum Mitnehmen als auch vor Ort in Bäckereien anbieten.

© 2016 Neue Westfälische
01 - Bielefeld West, Dienstag 20. September 2016